Hannelore und Rik - DANKE

Sektion: 


Dieses Volleyball-Wochenende stand im Zeichen unserer langjährigen Funktionäre Hannelore u Rik.
Vor 35 Jahren haben beide, auf Wunsch ihrerer Tochter Claudia (Rik war damals Obmann von ASKö Pregarten) die Sektion Volleyball gegründet und seitdem erfolgreichst geleitet.

Wir haben diese Damen-Heimrunde dazu genutzt, um beide zu ehren und Danke zu sagen.
Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, ASKÖ und OÖ-Volleyballverband folgten der Einladung zu unserer Feierlichkeit und bestätigten, dass der Namen Brandstötter untrennbar mit Volleyball und ASKÖ verbunden ist.
Einige, die nicht kommen konnten, schickten Videobotschaften - unsere Hall war voll.

Mein Dank gilt jedoch nicht nur H&R, sondern ebenso Ute, die dieses Event bestens organisierte.
Von ehemaligen Spielerinnen angefangen, bis hin zu den Jüngsten waren alle im Einsatz und trugen zu diesem außerordentlichen Ereignis bei.

Bedanken darf ich mich ebenso bei Spielerinnen der gegnerischen Mannschaften von Freistadt und SG ASKÖ Ried/Riedmark für deren Entgegenkommen.
Zwangsläufig traten die Spiele selbst in den Hintergrund unseres Festes.
Gegen SG Perg-ASKÖ Ried/Riedmark erkämpften wir uns einen wertvollen Punkt für die Tabelle und verloren knapp mit 2:3 Sätzen.
1:3 verloren wir gegen die Powervolleys Freistadt, die an diesem Tage auch die "Pergerinnen" schlugen und mit 6 Punkten die Heimreise antraten.

Macht alles nichts - denn wir, ASKÖ Pregarten-Volleyball, haben an diesem Wochenende unsere Ziele erreicht.

Nicht untergehen dürfen jedoch unsere U17-Spiele vom heutigen Sonntag.
Leicht "angeschlagen", Samstag 1. Klasse auswärts in Lenzing bzw. LL-Damen zu Hause, samt Feierlichkeit H&R, kamen wir gegen Steg-Linz nur mühsam ins Spiel und
verloren glatt mit 0:3-Sätzen.
Wesentlich knapper wurde es dann gegen die Mädels aus Perg, auch wenn das Ergebnis mit 1:3 Sätzen eine klare Sprache spricht. Leider konnten wir die vorhandenen Chancen nicht wirklich ausnützen, jedoch
befinden sich die Pergerinnen in unserer Reichweite - ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen.

TEAMWORK